Aufnahme zur Lippenspaltoperation

Die Lippenspaltplastik ist meist die erste Operation bei Kindern mit Lippen- Kiefer- Gaumen-Spalten. Der Klinikaufenthalt dauert jeweils ca. 1 - 2 Wochen. In den meisten Kliniken kann ein Elternteil zur Mitbetreuung des Kindes mit aufgenommen werden.

Es wird empfohlen, das Kind bis zur stationären Aufnahme vom Kinderarztüberwachen zu lassen (Vorsorgeuntersuchung, Vitamin-D-Prophylaxe, Ohrkontrollen, Impfungen). Die im Säuglings- und Kindesalter üblichen Impfungen sollten nicht in zeitlicher Nähe zu den Operationsterminen, sondern günstiger mindestens 4 Wochen vor oder nach der Operation erfolgen.

Empfohlen wird auch eine Kontrolle des Blutfarbstoffgehaltes, so dass bei Werten unter 11 g% eine entsprechende Behandlung (z. B. Eisenpräparat) eingeleitet werden kann. Außerdem darf das Kind zur Zeit der Aufnahme nicht erkältet sein. Auch eine andere, die Operationsfähigkeit beeinträchtigende Erkrankung, darf nicht vorliegen. Bei der Mitaufnahme der Mutter/des Vaters dürfen diese ebenfalls nicht erkältet sein.

Aufnahme zur Gaumenspaltoperation

Die Operation der Gaumenspalte wird in Abhängigkeit von der Spaltform in einer Operation oder in zwei Operationen zu unterschiedlichen Zeitpunkten verschlossen.

Die Entscheidung über den Zeitpunkt trifft der beratende Arzt in Abhängigkeit vom Grad der Spaltbildung und der Entwicklung des Kindes, wobei der genaue Aufnahmetermin bei den ambulanten Untersuchungen festgelegt wird.

Aufnahme zu nachfolgenden Korrektur-Operationen

Die weiteren Operationstermine werden vor allem bei schulpflichtigen Kindern bevorzugt während der Ferien organisiert, so dass keine zusätzlichen Schulbelastungen für die Kinder entstehen. Immer wird bei stationären Aufnahmen eine ergänzende umfassende Diagnostik und Therapie (MKG-Chirurgie, HNO, KFO) angestrebt.

LKG